Unsere Partner

Our Location

Rheinhessenstraße13

55129 Mainz

Telefon: 0172/ 6122582
Email: info@crossfit50grad.com

  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Instagram Social Icon

Member Spotlight Januar 2020 | Kamilla

Liebe 50° Nord Ultras!

Community wird bei uns großgeschrieben – das weiß jeder, der schon mal bei uns trainiert hat. Egal, ob ihr ganz neu seid im CrossFit oder bereits ein routinierter Athlet und Veteran vieler WODS: jeder unserer Member hat seine eigene Geschichte und ist uns wichtig. Deshalb wollen wir ab jetzt euch und eure kleinen und großen Erfolge noch ein bisschen mehr feiern! Dafür picken wir uns künftig in regelmäßigen Abständen einen von euch heraus, der sich in den Augen des Trainerteams durch seine Leistungen im Training, seinen Charakter oder durch seinen 50°-Spirit besonders ausgezeichnet hat. Wir wollen euch und eure Story ein bisschen besser kennenlernen und laden den Rest der Community dazu ein, uns dabei zu begleiten.


Unser erster Athlet dürfte jedem ein Begriff sein, selbst wenn ihr es zurzeit nur sporadisch in die Box schafft. Schon früh morgens ist sie gut gelaunt, im Training akribisch und gewissenhaft bei der Sache und trotzdem immer hilfsbereit, offen und interessiert am Austausch mit anderen Membern – unsere Kamilla!


„‘So wie du deinen Sport führst, so führst du auch dein Leben.‘

Ich glaube, da ist einiges dran.“


Kamilla Lipski @female_addicted_to_sports (IG)


Member seit Oktober 2018


50° Nord: Hey Kamilla! Cool, dass du dir Zeit genommen hast, um ein bisschen zu quatschen und Teil von unserem ersten Community Spotlight zu sein!

Kamilla: Ja klar! Danke auch an euch! Ich fühle mich sehr geehrt!

50° Nord: Du gehörst zu unseren fleißigsten Membern und bist sowohl als Early Bird, wie auch in den abendlichen Kursen ein häufig gesehenes Gesicht - und das obwohl du ja im Kreis Offenbach wohnst und beinahe eine Stunde Anfahrt hast! Bei so vielen Boxen in der Umgebung: wie kommt es, dass du ausgerechnet bei 50° Nord trainierst?

Kamilla: 50° Nord ist mittlerweile schon meine dritte Box. Nachdem sich mein Arbeitsplatz aber nach Wiesbaden verlagert hatte, hat es für mich aber zeitlich nicht mehr in meinem alten Gym gepasst und da ich habe mich dann auf die Suche gemacht. Ich habe auch andere Boxen in der Gegend angetestet - aber das war vom Gefühl her nicht das Richtige. Dann bin ich Ende Oktober 2018 auf 50° Nord gestoßen. Als ich zum ersten Mal vorbeikam, wurde ich direkt an der Tür sehr freundlich begrüßt und herumgeführt. Das Training hat mir gefallen, die Leute waren freundlich, alle haben sich mir vorgestellt und ich habe mich direkt wohl gefühlt.

50° Nord: Wie bist du überhaupt auf CrossFit gestoßen? Hast du schon vorher Sport gemacht?

Kamilla: Ja, Sport hat immer schon zu meinem Leben gehört. Als Kind habe ich geturnt und auch sonst habe ich schon viel ausprobiert...unter anderem auch Karate, Capoeira und Thai-Boxen. Letzteres mache ich auch heute noch, wobei ich aktuell natürlich am meisten Zeit mit CrossFit verbringe. Eine Zeit lang habe ich auch in "normalen" Fitness-Studios trainiert, bis mich ein Freund auf CrossFit hingewiesen hat. Als ich dann gesehen habe, wie effektiv das Training ist und wie viel man durch die Anleitung der Coaches lernen kann, war ich direkt begeistert.

Außerdem war auch relativ früh mal beim German Throwdown zum Zuschauen dabei. Ich kann mich daran erinnern, wie bei einem Event eine Athletin Probleme damit hatte, einen MuscleUp an den Ringen hinzubekommen. Die Zuschauer haben gesehen, wie sie sich abgemüht hat und die ganze Halle hat sie lautstark angefeuert - obwohl ja auch viele Zuschauer von konkurrierenden Boxen mit dabei waren! Am Ende ist die Athletin zwar nicht die Ringe hochgekommen, aber jeder hat sie unterstützt und ihre Leistung gewürdigt. Als ich das gesehen habe, dachte ich mir: "Ja. Das ist cool. Das ist eine Community und ein Spirit, mit dem ich mich identifizieren kann."

50° Nord: Als du mit CrossFit angefangen hast, gab es da irgendwelche Ziele, die du dir gesteckt hast?

Kamilla: Na klar! Es gab so viele Sachen, die ich unbedingt lernen wollte. Zum Beispiel Gymnastics-Skills wie Handstände oder Pistols. Aber auch das olympische Liften, den Snatch und den Clean & Jerk, fand ich super cool. Manche dieser Sachen kann ich mittlerweile, aber ich übe noch heute immer wieder, um mich zu verbessern. Überhaupt finde ich das toll: zu wissen, dass man im CrossFit immer weiter nach oben hinauskann. Manchmal wurde mir bei anderen Sportarten schnell langweilig, nachdem ich ein bestimmtes Ziel erreicht hatte. Aber CrossFit findet kein Ende.

50° Nord: Was willst du denn noch weiterhin erreichen?

Kamilla: Aktuell finde ich Competitions super spannend und würde gern noch an einigen teilnehmen. Am liebsten natürlich beim German Throwdown, hier in Mainz. Vor allem im Team, wobei ich auch den Einzel-Wettkampf spannend finde. Dafür muss noch einiges passieren, aber darauf arbeite ich aktuell hin.

50° Nord: Würdest du auch sagen, CrossFit hat sich auch auf dein Leben außerhalb der Box ausgewirkt?

Kamilla: Auf jeden Fall. Zunächst sind da natürlich die Bereiche, die unmittelbar damit zusammenhängen, wie man trainiert: man fühlt man sich fitter und achtet viel mehr auf die Ernährung. Aber noch wichtiger finde ich die Veränderungen in Fragen der Einstellung. Die persönliche Toleranzgrenze verschiebt sich in so vielen Lebensbereichen nach oben. Dadurch, dass wir uns im Training tagtäglich so großem körperlichen Stress aussetzen, bin ich auch mental viel resistenter geworden, wenn ich im Alltag mit stressigen Situationen konfrontiert werde. Ich bin entspannter.

Außerdem lernt man im CrossFit, Verantwortung für sich und seine Leistungen zu übernehmen. Klar fallen einem immer irgendwelche Ausreden ein oder man möchte alles, was nicht klappt, auf Faktoren aus der Außenwelt schieben. Aber bringt einen das weiter? In der Regel nicht. Ich habe diesbezüglich mal einen Spruch gehört: „So wie du deinen Sport führst, so führst du auch dein Leben." Ich glaube, da ist einiges dran.

50° Nord: Definitiv ein sehr schönes Statement! Nun eine kurze Schnellfragerunde! Was ist deine Lieblingsübung?

Kamilla: Squat Cleans.

50° Nord: Hassübung?

Kamilla:: Burpees!

50° Nord: Dein liebstes Cheat Food?

Kamilla:: Mhh.....zählen auch Protein-Riegel?

50° Nord: ....Nein. Die zählen nicht.

Kamilla:: Dann gebackener Camembert! ...und NicNacs!

50° Nord: Hast du ein Motto oder einen Leitspruch?

Kamilla:: Yes – ich habe ihn mir sogar auf den Unterarm tätowiert: "Die Bequemlichkeit ist der Feind des Wachstums.“

50° Nord: Sehr cool Kamilla! Zum Abschluss: Wenn es einen Hinweis gäbe, den du jemanden, der gerade erst mit CrossFit angefangen hat, mit auf den Weg geben könntest, welcher wäre das?

Kamilla: Da gibt es sogar ein paar Sachen. Lass mich überlegen....

Erstens: Mobility ist wichtig! Unterschätzt das nicht, auch wenn dieser Teil des Trainings manchmal etwas belächelt wird. Ich ärgere mich heute noch oft darüber, dass ich selbst das nicht schon viel früher beachtet habe.

Zweitens: Recovery ist auch ein entscheidender Faktor im Training. Gebt eurem Körper auf jeden Fall die Erholung, die er braucht.

Drittens: wenn man mit CrossFit anfängt, ist man schnell mal überwältigt von der Vielzahl an verschiedenen Übungen und Leistungsbereichen. Am liebsten möchte man alles gleichzeitig erlernen. Hier ist aber wichtig geduldig mit sich selbst zu sein, sonst ist man schnell frustriert. Ihr werdet nach und nach alles lernen, aber das braucht nun mal Zeit.

Viertens: Schau nicht auf die anderen. Es gibt immer jemanden, der etwas besser können wird als du. Vergleiche dich immer nur mit dir selbst. Ganz nach der Maxime „always strive to be the best version of yourself".

179 Ansichten